Presse Hauff Fossils

Sonderausstellung „Tiere der Urzeit erblicken wieder das Licht der Sonne“

In dieser Sonderausstellung werden mehr als 80 Versteinerungen von Fischen, Krebse und Echsen der Urzeit gezeigt, die der Tierarzt i. R. und Fossilien-präparator Dr. Uwe Eller aus Dümpelfeld / Eifel präpariert hat. Seit 1979 bis heute investierte Dr. Eller etwa 50 000 Arbeitsstunden, um die seit vielen Millionen Jahren im Gestein eingebetteten Lebewesen freizulegen. Seine unter dem Mikroskop bearbeiteten Fossilien zeichnen sich durch ein Höchstmaß an Präzision aus. Viele seiner Präparate sind in den Naturkundemuseen Stuttgart, Holzmaden, München, Eichstätt und Berlin zu finden und sind nach wissenschaftlicher Bearbeitung veröffentlicht worden.

Die von Dr. Uwe Eller präparierten Fossilien stammen aus vielen verschiedenen Fundorten: Solnhofen – Eichstätt – Ettling – Schamhaupten – Holzmaden – Nusplingen – Messel – Bundenbach – Bebra – Cereste/ Frankreich – Rhodos / Griechenland – Libanon – Wyoming / USA – Ceara. Zu dieser Sonderausstellung in Holzmaden ist es ihm gelungen, die wichtigsten und schönsten seiner Werke wieder zusammenzutragen.

Die Ausstellung ist noch bis zum Jahresende geöffnet und kann zu den normalen Öffnungszeiten besichtigt werden.

Bericht in der Stuttgarter Zeitung vom 12.9.2018: https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.holzmaden-150-millionen-jahre-alt-und-quicklebendig.2de8a51d-1596-4d9d-95fa-a1401c44b51c.html

Bericht im Teckboten vom 11.9.2018: https://www.teckbote.de/nachrichten/lokalnachrichten-weilheim-und-umgebung_artikel,-die-urzeit-wird-wieder-lebendig-_arid,219908.html

Hier kommen Saurier ans Licht

Zum 25-jährigen Firmenjubiläum unseres Präparators Klaus Nilkens berichtete der Teckbote:
Klaus_Jubiläum

Saurier-Drama im Jurameer

Urzeit – Ein rätselhafter Fund aus der Zeit vor 180 Millionen Jahren beschäftigt die Wissenschaft: Welches Monster hat den Ichthyosaurier derart zugerichtet? Sonderausstellung im Urwelt-Museum Hauff in Holzmaden

Artikel hier als PDF herunterladen:

Schaufenster in die Urzeit

Nach dem Urknall und dem Entstehen der Erde dauerte es noch Milliarden
von Jahren, bis sich erstes Leben entwickelte, und weitere Millionen
von Jahren, bis das Lebewesen den Planeten beherrschte, das
wir „Mensch“ nennen. Noch vor ca. 180 Millionen Jahren befanden sich
große Teile des heutigen Kontinents Europa unter der Oberfläche eines
riesigen Meeres. In dieser als „Jurazeit“ bezeichneten Epoche, die rund
50 Millionen Jahre lang währte, bildeten sich Ablagerungen im Wasser,
deren unterschiedliche Schichten man in Schwarzen, Braunen und
Weißen Jura gliedert. Aus diesen Sedimenten entstanden riesige Anhöhen,
Berge und Gebirge, wie zum Beispiel die Schwäbische Alb. Das
Meer war voller Lebewesen, doch auch wenn keine dieser Arten bis
heute überlebte, gibt es stumme Zeugen dieser Vergangenheit.

Artikel hier als PDF herunterladen

Das Rätsel um die toten Riesenfische

Versteinerte Speiballen – wer war der Räuber (Who done it?)

Der Fund eines Speiballen mit Knochen, Schuppen und ganzen Skeletten von 5 Schmelzschuppenfischen gibt Rätsel auf, wer diese unverdaulichen Reste wieder herausgewürgt hat. Wahrscheinlich war es einer der Fischsaurier, in deren Mägen man immer wieder Fischreste findet. Eine Publikation darüber erschien Anfang des Jahres.

Publikation hier als PDF herunterladen:

Die FAZ berichtete hierzu in ihrer Ausgabe vom 3. April 2013

Artikel hier als PDF herunterladen:

Fischsaurierfund mit Krimifaktor – Neues Ichthyosaurier-Exponat im Urweltmuseum Hauff Holzmaden gibt Rätsel auf

Es ist weder fertig präpariert noch das perfekte Museumsstück:
Trotzdem können Besucher ab sofort ein neues Ichthyosaurier-Exponat
im Urweltmuseum Hauff bestaunen und – ebenso wie die Wissenschaftler
– über dessen rätselhaftes Schicksal spekulieren.
Artikel hier als PDF herunterladen:

AD Special BEST OF GERMANY – Urzeit für den Salon

Auf einer riesigen zugenagelten Holzkiste steht „Eurhinosaurus, Hinterteil“. Drum herum stapeln sich Paletten und Styroporplatten in der Museumswerkstatt. Ihr Leiter Rolf Bernhard Hauff hebt den Deckel einer Box. Drin liegt eine Schieferplatte, groß wie ein Badteppich, mit einem kleinen Ichthyosaurier, einer Fischechse. Jeder Knochen, seine filigranen Flossenstrahlen, sogar die scharfen Zähne wölben sich aus dem Stein – ein schönes Wildes Tier…

Artikel hier als PDF herunterladen

Museumskultur – Urzeit für die eigenen vier Wände.

Die Gegend von Holzmaden, Ohmden, Zell und Bad Boll am Fuße der Schwäbischen Alb in Baden-Württemberg ist weltbekannt als Fundgebiet für Fossilien aus dem Schwarzen Jura…

Artikel hier als PDF herunterladen

GG – Fragil, fossil & fantastisch

Ursprünglich drifteten sie als blinde Passa­giere auf Treibholz durch das Meer – See­lilien. Keine zarten Blumen, sondern riesige Stachelhäuter…

Artikel hier als PDF herunterladen