Live-Reportage von und mit Rüdiger Nehberg

Querschnitt durch ein aufregendes Leben

In seiner Live-Reportage gibt Rüdiger Nehberg einige seiner Erlebnisse zum Besten. Es ist ein „Lebenslauf“ der speziellen Art. Er zeigt, was ihn befähigt, monatelang im Abseits der Welt bestehen zu können, zwischen kalkulierbaren Naturgewalten und unberechenbaren Menschengestalten. Bilder zwischen Witz und Schock, zwischen Steinzeit und Gegenwart, von Freiheit und Gefangenschaft, von Leben und Tod. Der Vortrag beinhaltet neben vielen Kurzepisoden auch längere Sequenzen. Zum Beispiel über die Yanomami-Indianer in Brasilien, die Reise mit dem massiven Baumstamm über den Atlantik oder sein aktuelles Großprojekt, die Karawane der Hoffnung. Es ist der Kampf gegen das gigantische Verbrechen der Weiblichen Genitalverstümmelung, dem er sich seit fast zwanzig Jahren verschrieben hat. Ein Vortrag, der dem Zuschauer vermittelt, dass es für jeden Einzelnen möglich ist, Unmögliches Wirklichkeit werden zu lassen.

Rüdiger Nehberg erhielt zusammen mit seiner Frau Annette das Bundesverdienstkreuz Erster Klasse und viele andere Auszeichnungen für sein Engagement gegen Genitalverstümmelung.

Weitere Informationen findet man auf seiner Webseite http://www.ruediger-nehberg.de/

und auf der Webseite seines Menschenrechtsvereins https://www.target-nehberg.de/de

Termin: 22. November 2019 um 19.00 Uhr (Einlass ab 18.00 Uhr)
Euro 22,00 für Erwachsene – Euro 15,00 für Schüler und Studenten
Voranmeldung unter: 07023/2873 oder unter:
daubner@urweltmuseum.de